• Nachrichten

    NACHRICHTEN
    24 Stunden informiert:
    Deutschland. Europa. Welt.
    Lokalnachrichten.
    Aus eigener Redaktion.

    mehr...
  • Kontakt

    KONTAKT
    24/7 per Mail.
    Fon: 02624.950289
    facebook.com
    /mikexmedia

    mehr...
  • Testen

    TESTZUGANG
    Alle Audioinhalte.
    14 Tage kostenlos.
    Keine Verpflichtung.
    Zugriff per HTTP-Pull.

    mehr...
  • Sport

    SPORT
    Wissen, wie´s steht:
    Von A bis Z.
    3 mal die Woche.
    Eigenständiges Format.

    mehr...
  • Kunden

    KUNDEN
    Radiocontent:
    Für Sender.
    Für Moderatoren.
    Für gutes Programm!

    mehr...
  • Wetter

    WETTER
    Wissen, wie´s wird:
    Heute. Morgen. Trend.
    Der tägliche Wetterbericht.
    Unwetter- / Gefahreninfos.

    mehr...
  • Login

    LOGIN
    Kundenbereich.
    Newsletterbezug.
    Infos zu Updates.
    Kostenlose Specials.

    mehr...
  • KinoNews

    KINONEWS
    Läuft bei uns:
    Jeden Mittwoch.
    Die neuesten Filme.
    Das kommt im Kino.

    mehr...
  • FAQ

    HÄUFIGE FRAGEN
    Unsere FAQ.
    Erklärungen.
    Anleitungen.
    Tipps.

    mehr...
  • Update

    UPDATE
    Immer informiert:
    Mit unseren Updates.
    Aktuelles. Wichtiges.
    Wissenswertes.

    mehr...

UKW- und Webradionachrichten. 12.01.2019 - 18 Uhr

19. 01. 12

+ Paris: Explosion in der innenstadt
+ München: Neue Schneefälle drohen
+ Paris: Erneute Demonstrationen der "Gelbwesten"
+ Washington: Längster "Shutdown" der US-Geschichte
+ Berlin: Ermittlungen gegen Zwillinge eingestellt

Paris - mikeXmedia -
In Paris sind bei einer schweren Explosion offiziellen Angaben zufolge zwei Menschen getötet worden. Wie Frankreichs Innenminister Castaner auf Twitter schrieb, handelt es sich dabei um Feuerwehrleute. Zunächst hatte er im Fernsehen von vier Toten gesprochen. Die Explosion hatte sich am Morgen unweit der Oper ereignet. 47 Menschen wurden nach Angaben des Innenministers verletzt, zehn davon schwer. Vermutlich war ein Leck an einer Gasleitung Ursache für das Unglück.

# # #

München - mikeXmedia -
In Bayern könnte sich die aktuelle Lage nochmal verschärfen. Nach einer kurzen Pause drohen nun weitere kräftige Schneefälle. In die Katastrophenregionen werden deshalb durch den Freistaat 500 Bereitschaftspolizisten geschickt. Bayerns Ministerpräsident Söder sagte, dass es keinen Anlass zur Panik, aber schon zu ernster Besorgnis gebe. Er hatte sich zuvor in Bad Tölz einen Überblick über die Situation verschafft. Laut Söder seien bald 5000 Kräfte im Einsatz. Sie sollen vor allem einsturzgefährdete Dächer vom Schnee befreien, heißt es.

# # #

Paris - mikeXmedia -
Zahlreiche "Gelbwesten" haben sich erneut in der französischen Hauptstadt zu neuen Protesten versammelt. Zunächst wurden keine offiziellen Teilnehmerzahlen mitgeteilt. Hunderte Menschen zogen allerdings durch Paris, wie auf Fernsehbildern zu sehen war. Sie trugen Schilder mit Aufschriften wie "Stop Polizeigewalt" oder "Rücktritt Macron" in die Höhe. Die französische Regierung befürchtet dass es erneut zu Gewalt und Ausschreitungen kommt. Im ganzen Land sind 80.000 Sicherheitskräfte unterwegs, 5000 davon in Paris. Die "Gelbwesten" demonstrieren das neunte Wochenende in Folge.

# # #

Washington - mikeXmedia -
Der aktuelle "Shutdown" unter US-Präsident Trump in den USA ist seit der Nacht der längste in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Der längste teilweise Stillstand der Regierungsgeschäfte bisher hatte 1995/96 21 Tage angedauert. Der Streit zwischen Trump um den Demokraten zum Mauerbau an der mexikanischen Grenze, ist Grund für die Haushaltssperre. Mehrere Ministerien können aktuell nicht arbeiten wie normal, da kein Budgetgesetz rechtzeitig verabschiedet wurde.

# # #

Berlin - mikeXmedia –
Vor zehn Jahren kam es im Luxuskaufhaus KaDeWe in Berlin zu einem millionenschweren Einbruch. Die Täter waren 2009 in das Gebäude eingedrungen und nahmen Uhren und Schmuck im Millionenwert mit. Nun wurde ein festgenommenes Zwillingspaar wieder freigelassen. Eine DNA-Spur hatte keinem von beiden zugeordnet werden können,heißt es. Es werde nun definitiv nicht nochmal gegen das Zwillingspaar ermittelt.