Automobilnachrichten

mikeXmedia kostenloser Rundfunkservice: Automobilnachrichten

Hier finden Sie Beiträge für Ihr Radioprogramm, die kostenlos verwendet und nach Belieben im Programm ausgestrahlt werden können.
Unsere Ausstrahlungsempfehlung: Ein fester Sendeplatz Montag und Freitag nach 13 Uhr.

Die Beiträge werden regelmäßig automatisch hier an dieser Stelle veröffentlicht.
Über Klick auf den jeweiligen Link gelangen Sie sofort zur jeweiligen mp3-Datei.
(Je nach Broswer: Link aufrufen, "Datei speichern unter" / "Quellmaterial speichern" auswählen)


 

  1. Thema heute:   

    Toyota Camry rollt ins neue Modelljahr - Dynamischeres Design und verbesserte Sicherheit

     

     

    Foto:Toyota Deutschland GmbH

    Mit geschärftem Design und verbesserter Sicherheit rollt der Toyota Camry ins neue Modelljahr. Als weltweiter Bestseller hat sich das Flaggschiff seit seiner Markteinführung 1982 in über 100 Ländern mehr als 19 Millionen Mal verkauft.

    Mit einem Jahresabsatz von mehr als 700.000 Einheiten ist der Camry, der bereits unzählige Preise und Auszeichnungen gewonnen hat, die meistverkaufte große Limousine der Welt. Insbesondere Flottenkunden, auf die 85 Prozent des Absatzes entfallen, wissen die Mittelklassebaureihe zu schätzen.

    Foto:Toyota Deutschland GmbH

    Die Neuerungen steigern die Attraktivität des ohnehin für hohen Komfort und ausgezeichnete Sicherheit bekannten Modells nochmals. Neben modifizierten Leichtmetallfelgen und neuen Lackierungen ziert den Camry fortan eine dynamischere Frontpartie. Im Innenraum warten neue Materialien und Farben, der auf neun Zoll vergrößerte und nun höher platzierte Touchscreen liefert alle wichtigen Informationen.  Unverändert bleibt der Vortrieb: Der serienmäßige 2,5-Liter-Hybridantrieb entwickelt 160 kW/218 PS. Die Antriebskombination garantiert nicht nur wettbewerbsfähige Restwerte, sondern auch maximalen Fahrspaß in Verbindung mit der Toyota New Global Architecture (TNGA).

    Design

    Das neu gestaltete Gesicht verleiht dem Camry Hybrid mehr Präsenz und eine sportlich-elegantere Note. Neben dem modifizierten Stoßfänger tragen hierzu insbesondere der Kühlergrill sowie der untere Lufteinlass bei.

    Foto:Toyota Deutschland GmbH

    Interieur

    Der aufgewertete Innenraum verfügt nun über einen neuen, scheinbar schwebenden 9-Zoll-Touchscreen. Seine höhere Positionierung auf dem Armaturenbrett vereinfacht die Ablesbarkeit und Bedienung. Die schnellere Software- und Bildschirmreaktion sowie eine Smartphone-Integration per Apple CarPlay und Android Auto erhöhen zudem Funktionalität und Komfort.

    Sicherheit

    Für Sicherheit sorgt im Camry die neueste Version von Toyota Safety Sense: Die Kombination aus verschiedenen Assistenzsystemen unterstützt den Fahrer im Alltag und hilft dabei, Unfälle zu vermeiden oder zumindest deren Folgen abzumildern. Das Pre-Collision Notbremssystem (PCS) wurde zum neuen Modelljahr um mehrere neue Funktionen ergänzt: Neben einer verbesserten Erkennung entgegenkommender Fahrzeuge ist nun auch eine Lenkunterstützung (Emergency Steering Assist – ESA) an Bord, die adaptive Geschwindigkeitsregelung (Full Range Adaptive Cruise Control - ACC) arbeitet nun mit der Verkehrszeichenerkennung zusammen: Dadurch lässt sich die Geschwindigkeit leichter an die jeweils geltenden Tempobeschränkungen anpassen.

     

    Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
    https://www.was-audio.de/aanews/autonews20201125_kvp.mp3

  2. Thema heute:   

    Neuer Fiat Tipo und neuer Fiat Tipo Cross

     

     

    Foto: Auto-Medienportal.Net/FCA

    Der Fiat Tipo wird aufgefrischt: Das Restyling umfasst ein neues Design, jünger und dynamischer, zusätzliche Technologie sowie ein optimiertes Motorenangebot. Die Baureihe wird außerdem erweitert durch eine vierte Karosserievariante, den neuen Fiat Tipo Cross.

    Foto: Auto-Medienportal.Net/FCA

    Der vielseitige und dynamische Fiat Panda Cross war der Schlüssel zum Verkaufserfolg dieser Baureihe in ganz Europa. Der Crossover-Look hat den Panda Cross einem neuen, jüngeren Kundenkreis nähergebracht. Käufern, die ein Auto suchen, das nicht nur funktional und ideal für die Verkehrssituation in der Stadt ist, sondern auch besonders cool und mit modernem Design. Dieselbe Idee steht hinter der Erweiterung der Baureihe Fiat Tipo um die Karosserievariante Cross. Die Designer und Ingenieure haben die neue Crossover-Variante des Tipo entwickelt, um neue Zielgruppen anzusprechen und die Marktchancen im Segment zu nutzen. Der Tipo ist damit in Bezug auf Alter, Geschmack und Mobilitätsanforderungen der Kunden breiter aufgestellt als jemals zuvor.

    Foto: Auto-Medienportal.Net/FCA

    Das neue Design des Fiat Tipo

    Das Design des Tipo präsentiert sich im neuen Modelljahrgang komplett aufgefrischt. Es wirkt jetzt noch moderner, dynamischer und eleganter. Optisches Erkennungszeichen an der Fahrzeugfront ist der neu gestaltete Kühlergrill mit neuem FIAT Logo und Schriftzug. Der Tipo ist nach dem neuen Fiat 500 das zweite Modell der Marke, das diese neuen Designelemente übernimmt. Auch die Scheinwerfer und Rückleuchten des Tipo wurden neu gestaltet. Mit Voll-LED-Leuchten werten sie nicht nur die Optik insgesamt auf, sondern sorgen auch für ein moderneres Aussehen und erhöhen die aktive und passive Sicherheit dank verbesserter Sichtbarkeit. Im Einklang mit dem Streben nach mehr Nachhaltigkeit verbrauchen die neuen Scheinwerfer und Rückleuchten außerdem weniger Strom. Dies entlastet die Lichtmaschine und reduziert Verbrauch und CO2-Emissionen. Der Stoßfänger ist im unteren Bereich durch Elemente in der Optik von gebürstetem Chrom aufgewertet. Für die Leichtmetallräder im 16- und 17-Zoll-Format stehen neue Designs zur Verfügung. Auch der Innenraum des Tipo weist zahlreiche Neuerungen in Stil und Technik auf. Eine frei konfigurierbare Instrumentenanzeige als 7"-TFT-Farbdisplay (17,8 Zentimeter) ersetzt die analoge Instrumententafel. Das technisch ausgereifte und fortschrittliche System ermöglicht die Kontrolle wichtiger Fahrzeugfunktionen und Daten zur Fahrt sowie Anzeigen zu Multimediafunktionen.  

     

    Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
    https://www.was-audio.de/aanews/autonews20201120_kvp.mp3

  3. Thema heute:   

    Neuer Ford Kuga Voll-Hybrid - die nächste elektrifizierte Version des vielseitigen Crossover-SUV ab sofort bestellbar

     

     

    Foto: Ford Werke GmbH

    Ford erweitert die Kuga-Baureihe um eine weitere elektrifizierte Version: Ab sofort können die Kunden den Kuga Voll-Hybrid bestellen. Preis: ab 36.798 Euro. Das Fahrzeug kombiniert einen 2,5 Liter großen Duratec-Benziner mit einem batteriebetriebenen Elektromotor und kommt damit auf eine Systemleistung von 140 kW (190 PS) - der Benziner entwickelt eine Leistung von 112 kW (152 PS), der Elektromotor von 92 kW (125 PS).

    Foto: Ford Werke GmbH

    Die Synthese aus effizientem Benziner und der 1,1-kWh-Batterie ermöglicht eine Gesamtreichweite von bis zu 1.000 Kilometern. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der allradgetriebene Kuga Voll-Hybrid bei Bedarf in 9,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit stellt sich bei 196 km/h ein. Der Voll-Hybrid ist nach dem Mild-Hybrid (mHEV mit 48-Volt-Technologie) und dem Plug-in-Hybrid (PHEV) bereits die dritte elektrifizierte Antriebsoption der neuen Kuga-Modellfamilie. Ein 1,5 Liter großer, in zwei Leistungsstufen zur Wahl stehender EcoBoost-Turbobenziner sowie zwei EcoBlue-Turbodiesel runden die Antriebspalette der Kuga-Baureihe ab. Sämtliche Aggregate erfüllen die Emissionsnorm Euro 6d-ISC-FCM.

    Foto: Ford Werke GmbH

    Charakteristisch für die Voll-Hybrid-Version ist die sanfte, lineare Reaktion auf Gaspedal-Befehle und - je nach Fahrsituation und Leistungsanforderung - der harmonische, vollautomatische Wechsel zwischen rein elektrischem Fahren, gemischtem Antrieb und Vortrieb durch den Verbrennungsmotor, der im besonders effizienten Atkinson-Zyklus arbeitet. Der Schub des Elektromotors sorgt dabei für noch dynamischere Fahrleistungen, erhöht die Kraftstoff-Effizienz oder bewegt den Kuga Voll-Hybrid auf kurzen Strecken sogar rein elektrisch und damit lokal emissionsfrei. Als erster Voll-Hybrid der Kuga-Modellreihe vereint dieses Antriebskonzept hohe Effizienz mit maximaler Unabhängigkeit.

    Der Kuga Voll-Hybrid kann im Elektromodus losfahren und kürzere Strecken rein elektrisch zurücklegen. Etwaige Bedenken im Hinblick auf die Reichweite sind mit der Voll-Hybrid-Technologie kein Thema, im Gegenteil: Mit einer Füllung seines 54 Liter fassenden Benzintanks kommt der Ford Kuga Voll-Hybrid je nach Fahrstil und Streckenprofil bis zu 1.000 Kilometer weit und präsentiert sich damit als echte Alternative zu Diesel-Motorisierungen. In die Produktion des Kuga Voll-Hybrid in Valencia - hat das Unternehmen 24 Millionen Euro investiert. von Ford in Europa.

     

    Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
    https://www.was-audio.de/aanews/autonews20201118_kvp.mp3