Automobilnachrichten

mikeXmedia kostenloser Rundfunkservice: Automobilnachrichten

Hier finden Sie Beiträge für Ihr Radioprogramm, die kostenlos verwendet und nach Belieben im Programm ausgestrahlt werden können.
Unsere Ausstrahlungsempfehlung: Ein fester Sendeplatz Montag und Freitag nach 13 Uhr.

Die Beiträge werden regelmäßig automatisch hier an dieser Stelle veröffentlicht.
Über Klick auf den jeweiligen Link gelangen Sie sofort zur jeweiligen mp3-Datei.
(Je nach Broswer: Link aufrufen, "Datei speichern unter" / "Quellmaterial speichern" auswählen)


 

  1. Thema heute:

    Im neuen Toyota RAV4 wird Sicherheit großgeschrieben

     

    Foto: Toyota Deutschland GmbH

     

    Wer sich heute zum Kauf eines neuen Autos entschließt, hat oftmals andere Prioritäten als in der Vergangenheit. Lag der Fokus früher eher auf Leistung, so stehen heute Verbrauch, Problemfreiheit in Bezug auf Fahrverbote, Konnektivität und Sicherheit im Vordergrund.  

    Wir wollen uns heute mal anschauen, was der neue Toyota RAV4 in Punkto Sicherheit so alles an Bord hat und das ist schon überzeugend, wie Toyota Produktpressesprecher Thomas Heidbrinkdeutlich macht:    

    Foto: Toyota Deutschland GmbH

     

    Thomas Heidbrink:  

    Ja, das ist absolut richtig. Wir kommen in unserem RAV4 mit unserer Sicherheitsausstattung schon relativ allumfassend daher, der neue RAV4 bietet für sein Segment serienmäßig schon ein außergewöhnlich hohes Sicherheitsniveau.

    Hier heißen die Zauberworte „Toyota Safety Sense“. Das Sicherheitssystem wurde seit der Vorstellung im Jahr 2015 schon in mehr als zehn Millionen Neuwagen weltweit eingebaut. Es soll Kollisionen vermeiden oder zumindest die Folgen mindern, indem der Fahrer nicht nur gewarnt wird, sondern auch durch das automatische Bremsen oder durch aktive Lenkhilfe. Aber das System bietet noch deutlich mehr.    

    Foto: Toyota Deutschland GmbH

     

    Thomas Heidbrink:    

    Was umfasst das, was heißt das? Ja, generell gibt es den RAV4 gar nicht mehr ohne unser neues Toyota SAFETY SENSE 2, was auch jetzt die aktive Spurführung enthält, d. h. adaptive Geschwindigkeitskontrolle mit Spurhalteassistenten. Es gibt ihn auch nicht ohne LED-Scheinwerfer, es gibt ihn nicht ohne Anhänger-Stabilisierungskontrolle, was auch ein großes Thema ist. 

    Und zwar deswegen, weil der RAV4 als Benziner 2 Tonnen Gewicht ziehen kann, die Hybridversion immerhin 1.650 kg.   

    Foto: Toyota Deutschland GmbH

     

    Thomas Heidbrink:    

    Er kommt auch nicht ohne Rückfahrkamera aus, Abblendautomatik, Unterfahrschutz, Airbags, E- Call, Berganfahrhilfe und ähnlichem. D. h., serienmäßig gibt es den RAV4 eigentlich in diesem Sicherheitsbereich schon sehr gut ausgestattet.  In höheren Ausstattungsstufen haben wir dann auch noch den Rückfahrassistenten mit Totwinkelwarner dabei, den SMART VIEW MIRROR, wie er bei uns heißt. Das ist ein sehr interessantes Feature, das ist ein Innenspiegel mit kamerabasierter Panoramafunktion, das ist ab unserem Volumenmodell Club mit an Bord.

    Wenn Ihnen mal in einem voll besetzten RAV4 der Blick nach hinten versperrt ist, können Sie einfach das Kamerabild, das die Situation HINTER Ihrem Auto zeigt, in den Innenspiegel, umgangssprachlich den Rückspiegel, übertragen und sehen so immer, was sich hinter Ihnen tut!  Diese Rückkamera ist innen an der Heckscheibe positioniert und bietet dank hinterem Scheibenwischer auch immer freie Sicht!  

     

    Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
    https://www.was-audio.de/aanews/autonews20190322_kvp.mp3

  2. Themen heute:   

    Fachgerechte Alufelgen-Aufbereitung - Schadens-Check beim Wechsel von Winter- auf Sommerreifen ///   Kia Ceed bald auch als Crossover: Zuwachs für die europäische Modellfamilie   

     

     

    Foto: CARTEC Autotechnik Fuchs GmbH

     

    1.

    Wenn der Wechsel auf die Sommerreifen ansteht und das Auto ohnehin auf die Hebebühne kommt, empfiehlt sich der Alufelgen-Check der Winterräder. Diese sind, insbesondere die glanzgedrehten Fabrikate, oftmals von Witterung in Kombination mit Bordsteinremplern strapaziert.

    Foto: CARTEC Autotechnik Fuchs GmbH

     

    Wird das früh genug erkannt, spart das Geld und Ärger. Denn Korrosions- beziehungsweise Oxidationsschäden machen aus Edelmetall schnell Edelschrott. Die fachgerechte Alufelgen-Aufbereitung verhindert das. Die Reparatur von Macken oder Bordstein-Kratzern durch die Werkstatt lohnt sich vor allem auch bei Leasingfahrzeugen. Hier stehen bei Rückgabe sonst die teuren Originalfelgen auf der Rechnung. Auch in puncto Fahrsicherheit und TÜV-Plakette ist der Felgen-Check ungemein wichtig. Das Problem bei der Felgenreparatur: Nicht jede Werkstatt führt sie fachgerecht aus. Eine sichere sowie professionelle Aufbereitung ist beispielsweise bei Fachbetrieben gewährleistet, die mit dem sogenannten WheelDoctor arbeiten. Dieser ist TÜV-zertifiziert und wurde vom Smart-Repair-Spezialisten Cartec Autotechnik Fuchs GmbHentwickelt. Mit ihm werden Kratzer, Kerben oder Korrosionsschäden bis zu einem Millimeter Tiefe im Rotationsschleifverfahren beseitigt und anschließend entsprechend lackiert. Über 90 Prozent aller Felgenfarben sind auf diese Weise im Originalton wieder herstellbar. Die Reparatur kostet ab 100 Euro pro Rad. Die Alufelge sieht danach wieder wie neu aus und die Fahrsicherheit ist ebenfalls wiederhergestellt.

    Foto: Kia Motors Deutschland GmbH  

    2.

    Kia erweitert die Ceed-Familie um einen Crossover. Der Name der vierten Karosserievariante des in und für Europa entwickelten und produzierten Kompaktwagens sowie weitere Details werden zwar erst im Laufe des Jahres bekannt gegeben. Einen Ausblick gibt aber bereits jetzt eine erste Zeichnung.

    Die können Sie leider hier im Radio nicht sehen, aber Sie finden Sie garantiert im Internet.  „Dieser Ceed wird die gesamte Modellfamilie noch stärker, noch aufregender und für europäische Kunden noch attraktiver machen. Das Design wird mit keinem vorherigen Ceed-Modell vergleichbar sein“, sagt Gregory Guillaume, Chefdesigner von Kia Motors Europe. „Das wird die nächste große Überraschung von Kia.“ Ende Juni 2018 war die Schrägheckversion des kompakten Kia-Bestsellers in den Handel gerollt, drei Monate später folgte mit dem Ceed Sportswagon der Kombi. Im Januar präsentierte Kia den neuen ProCeed, seinen ersten Shooting Brake und gleichzeitig die bisher emotionalste Ceed-Variante. Der Crossover wird die Modellfamilie vervollständigen

     

    Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
    https://www.was-audio.de/aanews/autonews20190320_kvp.mp3

  3. Themen heute:   

    Ford-Nutzfahrzeuge: Die drei Baureihen Courier, Connect und Custom auch als "Sport"-Varianten lieferbar ///  Beliebte Falken Sommerreifen für PKW und SUV in neuen Dimensionen

     

    Foto: Ford Werke GmbH

    1.

    Der Ford Transit Custom Sport wird dank der neuen, 136 kW (185 PS) leistenden Variante des 2,0-Liter-EcoBlue-Diesels bei seiner Markteinführung Mitte 2019 die stärkste Variante der Transit Custom-Baureihe sein, die jemals serienmäßig vom Band gelaufen ist. Mit seinen zwei markanten Sportstreifen führt der Transit Custom Sport dann zugleich auch die "Transit Sport"-Modellfamilie an, bestehend aus dem Transit Courier Sport, dem Transit Connect Sport und eben dem Transit Custom Sport.

    Foto: Ford Werke GmbH

    Neben einer Leistungssteigerung von neun Prozent und einem maximalen Drehmoment von 415 Nm profitieren die Käufer der neuen Transit Custom Sport-Variante aufgrund des bordeigenen FordPass Connect-Modems zudem von einem hohen Maß an Konnektivität. Bereits im Handel erhältlich ist der Ford Transit Connect Sport, der im vergangenen Jahr auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vorgestellt worden war. Dieses leichte Nutzfahrzeug verfügt über einen 88 kW (120 PS) starken 1,5-Liter-EcoBlue-Dieselmotor, der in Kombination mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe angeboten wird.  Abgerundet wird diese dynamische Modellfamilie vom kompakten Ford Transit Courier Sport. 2018 war für Ford übrigens das beste Nutzfahrzeugjahr in Europa seit 25 Jahren: bezogen auf die 20 europäischen Märkte konnte Ford in 2018 rund 380.900 leichte Nutzfahrzeuge verkaufen.

    Foto: Falken Tyre Europe GmbH  

    2.

    Falken wird das Größenspektrum seiner beliebtesten Sommerreifen im Laufe des Jahres um fast 40 Dimensionen erweitern: Der FALKEN AZENIS FK510, der Ultra-Hochleistungsreifen der Reifenmarke, wird um 16 neue Dimensionen erweitert.

     

    Ab Sommer 2019 wird der UHP-Sommerreifen in 89 Größen für Felgen von 17 bis 21 Zoll im Handel erhältlich sein. Die SUV-Version dieses Reifens, der FALKEN AZENIS FK510 SUV, wird in diesem Jahr ebenfalls um zehn neue Dimensionen erweitert und für Felgen von 17 bis 22 Zoll erhältlich sein. Die Modelle FALKEN AZENIS FK510 und FALKEN FK510 SUV gehören zu den modernsten Reifen im UHP-Segment und bieten alles, was sich Fans hoher Fahrdynamik wünschen: Hohe Richtungsstabilität auf geraden und kurvenreichen Strecken, außergewöhnliche Kurvenstabilität, kürzere Bremswege und hervorragendes Aquaplaningverhalten.

     

    Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
    https://www.was-audio.de/aanews/autonews20190315_kvp.mp3