• Nachrichten

    NACHRICHTEN
    24 Stunden informiert:
    Deutschland. Europa. Welt.
    Lokalnachrichten.
    Aus eigener Redaktion.

    mehr...
  • Kontakt

    KONTAKT
    24/7 per Mail.
    Fon: 02624.950289
    facebook.com
    /mikexmedia

    mehr...
  • Testen

    TESTZUGANG
    Alle Audioinhalte.
    14 Tage kostenlos.
    Keine Verpflichtung.
    Zugriff per HTTP-Pull.

    mehr...
  • Sport

    SPORT
    Wissen, wie´s steht:
    Von A bis Z.
    3 mal die Woche.
    Eigenständiges Format.

    mehr...
  • Kunden

    KUNDEN
    Radiocontent:
    Für Sender.
    Für Moderatoren.
    Für gutes Programm!

    mehr...
  • Wetter

    WETTER
    Wissen, wie´s wird:
    Heute. Morgen. Trend.
    Der tägliche Wetterbericht.
    Unwetter- / Gefahreninfos.

    mehr...
  • Login

    LOGIN
    Kundenbereich.
    Newsletterbezug.
    Infos zu Updates.
    Kostenlose Specials.

    mehr...
  • KinoNews

    KINONEWS
    Läuft bei uns:
    Jeden Mittwoch.
    Die neuesten Filme.
    Das kommt im Kino.

    mehr...
  • FAQ

    HÄUFIGE FRAGEN
    Unsere FAQ.
    Erklärungen.
    Anleitungen.
    Tipps.

    mehr...
  • Update

    UPDATE
    Immer informiert:
    Mit unseren Updates.
    Aktuelles. Wichtiges.
    Wissenswertes.

    mehr...

UKW- und Webradionachrichten. 06.12.2018 - 20 Uhr

18. 12. 06

+ Istanbul: Kritik an weiterem Haftbefehl
+ Berlin: Schnelle Umsetzung des Digitalpakt Schule
+ Weitere Meldungen des Tages

Istanbul - mikeXmedia -
Der türkische Journalist Dündar sieht sich wegen eines türkischen Haftbefehls gegen ihn einer erneuten Hexenjagd ausgesetzt. Das hat der Ex-Chef einer türkischen regierungskritischen Zeitung mitgeteilt. Der Haftbefehl erfolgte offenbar im Zusammenhang mit Ermittlungen zu den regierungskritischen Protesten, die es im Jahr 2013 in der Türkei gab. Dündar schrieb im Internet, dass jeder, der im Vordergrund der Gezi-Bewegung stand, damit rechnen müsse, aus immer schwachsinnigeren Gründen festgenommen zu werden.

# # #

Berlin - mikeXmedia -
Bundesbildungsministerin Karliczek hat sich im Streit um die geplante weitere Digitalisierung der Schulen für eine schnelle Umsetzung des Digitalpakt Schule ausgesprochen. Darin soll geregelt werden, wie den Ländern in den nächsten fünf Jahren, fünf Milliarden Euro für den Ausbau des digitalen Unterrichts durch den Bund gezahlt werden kann. Wie das zuständige Ministerium in Berlin mitteilte habe Karliczek auf einer Sitzung der Kultusministerkonferenz die derzeitige Lage erklärt.