• Nachrichten

    NACHRICHTEN
    24 Stunden informiert:
    Deutschland. Europa. Welt.
    Lokalnachrichten.
    Aus eigener Redaktion.

    mehr...
  • Kontakt

    KONTAKT
    24/7 per Mail.
    Fon: 02624.950289
    facebook.com
    /mikexmedia

    mehr...
  • Testen

    TESTZUGANG
    Alle Audioinhalte.
    14 Tage kostenlos.
    Keine Verpflichtung.
    Zugriff per HTTP-Pull.

    mehr...
  • Sport

    SPORT
    Wissen, wie´s steht:
    Von A bis Z.
    3 mal die Woche.
    Eigenständiges Format.

    mehr...
  • Kunden

    KUNDEN
    Radiocontent:
    Für Sender.
    Für Moderatoren.
    Für gutes Programm!

    mehr...
  • Wetter

    WETTER
    Wissen, wie´s wird:
    Heute. Morgen. Trend.
    Der tägliche Wetterbericht.
    Unwetter- / Gefahreninfos.

    mehr...
  • Login

    LOGIN
    Kundenbereich.
    Newsletterbezug.
    Infos zu Updates.
    Kostenlose Specials.

    mehr...
  • KinoNews

    KINONEWS
    Läuft bei uns:
    Jeden Mittwoch.
    Die neuesten Filme.
    Das kommt im Kino.

    mehr...
  • FAQ

    HÄUFIGE FRAGEN
    Unsere FAQ.
    Erklärungen.
    Anleitungen.
    Tipps.

    mehr...
  • Update

    UPDATE
    Immer informiert:
    Mit unseren Updates.
    Aktuelles. Wichtiges.
    Wissenswertes.

    mehr...

UKW- und Webradionachrichten. 08.11.2018 - 24 Uhr

18. 11. 08

+ Helsinki: Weber als Spitzenkandidat der EVP aufgestellt
+ Stuttgart: Bau des Hauptbahnhofs soll schneller laufen
+ Weitere Meldungen des Tages

Helsinki - mikeXmedia -
Der deutsche Manfred Weber wird von der Europäischen Volkspartei als Spitzenkandidat für die Europawahl 2019 und das Amt des EU-Kommissionspräsidenten aufgestellt. Der 46-jährige CSU-Vizechef wurde von der EVP gewählt, wie es von einer Nachrichtenagentur hieß.

# # #

Stuttgart - mikeXmedia -
Beim Bau des Stuttgarter Hauptbahnhofs soll mehr Tempo gemacht werden. Das hat der Oberbürgermeister der Stadt, Kuhn, gefordert. Man brauche die freiwerdenden Gleisflächen, so der OB in einem Interview. Eigentlich hätte der Bau des neuen Hauptbahnhofs 2021 abgeschlossen sein sollen. Die Verantwortlichen gehen von mindestens vier Jahren Verzögerung aus. Wer die Mehrkosten in Höhe von mehreren Milliarden Euro zu tragen hat, ist derzeit noch unklar.