• Nachrichten

    NACHRICHTEN
    24 Stunden informiert:
    Deutschland. Europa. Welt.
    Lokalnachrichten.
    Aus eigener Redaktion.

    mehr...
  • Kontakt

    KONTAKT
    24/7 per Mail.
    Fon: 02624.950289
    facebook.com
    /mikexmedia

    mehr...
  • Testen

    TESTZUGANG
    Alle Audioinhalte.
    14 Tage kostenlos.
    Keine Verpflichtung.
    Zugriff per HTTP-Pull.

    mehr...
  • Sport

    SPORT
    Wissen, wie´s steht:
    Von A bis Z.
    3 mal die Woche.
    Eigenständiges Format.

    mehr...
  • Kunden

    KUNDEN
    Radiocontent:
    Für Sender.
    Für Moderatoren.
    Für gutes Programm!

    mehr...
  • Wetter

    WETTER
    Wissen, wie´s wird:
    Heute. Morgen. Trend.
    Der tägliche Wetterbericht.
    Unwetter- / Gefahreninfos.

    mehr...
  • Login

    LOGIN
    Kundenbereich.
    Newsletterbezug.
    Infos zu Updates.
    Kostenlose Specials.

    mehr...
  • KinoNews

    KINONEWS
    Läuft bei uns:
    Jeden Mittwoch.
    Die neuesten Filme.
    Das kommt im Kino.

    mehr...
  • FAQ

    HÄUFIGE FRAGEN
    Unsere FAQ.
    Erklärungen.
    Anleitungen.
    Tipps.

    mehr...
  • Update

    UPDATE
    Immer informiert:
    Mit unseren Updates.
    Aktuelles. Wichtiges.
    Wissenswertes.

    mehr...

UKW- und Webradionachrichten. 10.07.2018 - 20 Uhr

18. 07. 10

+ Istanbul: Erdogan stellt neues Kabinett vor
+ Brüssel: Foodwatch fordert schärferes EU-Recht
+ Weitere Meldungen des Tages

Istanbul - mikeXmedia -
In der Türkei hat Staats- und Regierungschef Erdogan sein neues Kabinett vorgestellt. Es fällt um 10 Minister kleiner aus und umfasst nun 16 Mitglieder. Erdogan setzt dabei offenbar auf Vertraute und Verwandte, viele wichtige Posten blieben unangetastet. Erster Vizepräsident ist der bisherige Berater des einstigen Ministerpräsidenten. Dieses Amt selber wurde von Erdogan abgeschafft.

# # #

Brüssel - mikeXmedia -
Der Verbraucherverband Foodwatch hat knapp ein Jahr nach Bekanntwerden des Fipronil-Skandals strengere EU-Regeln zur Lebensmittelsicherheit gefordert. Dabei wurde Brüssel deutlich kritisiert. Die EU schaffe es nicht, 500 Millionen Verbraucher vor Gesundheitsgefahren und Täuschung im Lebensmittelmarkt zu beschützen. Im vergangenen Sommer war das Insektengift Fipronil in 45 Ländern in Millionen von Eiern aufgetaucht. Darunter auch 26 EU-Staaten.